filmstills:: Pommes essen

Duisburg, Köln 2011
dagstar film
Kinospielfilm
Regie: Tina von Traben
Kamera: Ralf M. Mendle
mit Luise & Marlene Risch, Tabea Willemsen, Thekla Carola Wied, SMUDO, Anneke Kim Sarnau...

Patty möchte Starköchin werden, muss aber immer wieder in der Pommes-Bude ihrer Mutter aushelfen. Die läuft schlecht, obwohl Mutter Frieda von ihrem Vater – Opa Frey – ein legendäres Currywurst-Sauce-Rezept geerbt hat. Als Frieda völlig überarbeitet zusammenbricht und in Kur fährt, muss Patty mit ihren jüngeren Schwestern Selma und Lilo das Familienunternehmen am Laufen halten. Da sich ihr allerdings die Chance eines Praktikums bei einem Sterne-Koch eröffnet, bleibt die Arbeit an den Schwestern hängen, die durch ein Unglück die Pommes-Bude abfackeln. Um das Familienunternehmen zu retten, nehmen die Schwestern an einem Wettbewerb des MSV Duisburg teil, der einen neuen Betreiber des Stadioncaterings sucht. Allerdings schaltet sich in diesen Wettbewerb auch Friedas Bruder Onkel Walther ein, der eine Pommes-Buden-Kette im Ruhrgebiet betreibt, aber das geheime Rezept seines Vaters nicht kennt. Vor dem Stadion des MSV kommt es kurz vor dem nächsten Heimspiel zur Abstimmung der Fans zwischen Walthers „Pommes King“ und der Bude der Frey-Schwestern.
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
Pommes essen
martin menke photo

martin menke